Everest Komfort-Trekking 2021

22.10.2021 - 07.11.2021

     
     
Mehr Bilder
 

Atemberaubende Natur im Everest-Gebiet

Land des Everest – Land der Sherpas
Dem Zauber dieses Trekkings dürften Sie rasch erliegen! Da ist diese gigantische Bergkulisse, mit den 8000er-Gipfeln Everest, Lhotse, Makalu und Cho Oyu. Dabei ist das Khumbu- Gebiet üppig grün, die Rhododendren wachsen bis auf 4000 m … und im Hintergrund leuchten schneeweiss die Gletscher der höchsten Berge der Welt. Atemberaubende Natur!
Und dann ist da die Gastfreundschaft der Sherpas. Sie sind die Gastgeber in den Lodges, in denen wir übernachten. Die Sherpas wissen, welche Ansprüche wir Westler mitbringen. Sie haben ihr ganzes Herzblut in die innovativen Unterkünfte fliessen lassen; sie kochen gut, wir wohnen komfortabel, die Doppelzimmer haben ein eigenes, einfaches Bad. Die Sherpas sind stolz darauf, uns hier bewirten zu können: zu Recht!
Kontrastreicher Abschluss nach 10-tägigem Trekking: der Royal-Chitwan-Nationalpark in der Tiefebene Nepals. Freuen Sie sich auf dieses spannende Programm!


Programm

22. Oktober 2021: Zürich - Kathmandu

Flug mit Qatar Airways von Zürich via Doha nach Kathmandu.

23. Oktober 2021: Ankunft in Kathmandu

Nach der Einreise empfängt uns der lokale Reiseleiter. Wir fahren durch die belebte Stadt ins Hotel. Am Abend können wir auf einem kleinen Rundgang Kathmandu kennen lernen.

24. Oktober 2021: Kathmandu – Lukla, 2800 m – Phakding, 2650 m

Heute wird es gleich spannend. Am Morgen geht's mit einem spektakulären Flug der Himalaya-Kette entlang nach Lukla. Wir sind im Herzen des Sherpa-Gebiets, am Tor zum weltbekannten Khumbu-Tal. In Lukla können wir ein Buddhisten-Kloster besuchen. Anschliessend wandern wir in 2 bis 3 Stunden durch Dörfer und Weiler nach Phakding.
Übernachtung in einer Lodge.

25. Oktober 2021: Phakding, 2650 m, – Monjo, 2800 m

Das Trekking führt uns heute nach Monjo. Im fruchtbaren Tal sind die Bauern bei der Arbeit, bestellen ihre kleinen Felder. Wir laufen in einem stetigen Auf und Ab, über die bekannten Hängebrücken, an tobenden Bächen entlang, durch duftende Fichtenwälder, bis nach Monjo. Eindrücklich ist das tief eingeschnittene V-Tal. Wanderung 2 – 3 Stunden.
Übernachtung in einer Lodge.

26. Oktober 2021: Monjo, 2800 m – Namche Bazar, 3450 m

Kurz nach Monjo kommen wir zum Eingang des Sagarmatha-Nationalparks, eines Unesco-Welterbes. Eine weitere Stunde und wir überqueren den «Milchfluss» (Dudh Koshi) – über eine imposante Hängebrücke! Dann geht es hinauf nach Namche Bazar, und bei gutem Wetter erblicken wir zum ersten Mal den Mount Everest! Die 600 Höhenmeter bewältigen wir in rund 4 – 5 Stunden.
Übernachtung in einer Lodge.

27. Oktober 2021: Namche Bazar, 3450 m

Heute ist einer der Höhepunkte unseres Trekkings. Auf dem Panoramaweg, gesäumt von Rhododendren, öffnet sich der Blick frei auf das gesamte Everest-Massiv. Majestätisch thront er, der Mount Everest, mit 8848 m der höchste Berg der Welt, und übertrumpft alle umliegenden Berge. Vor uns ragt auch das «Matterhorn Nepals» auf, der 6812 m hohe Ama Dablam. Die Rundwanderung führt uns nach Khumjung, wo wir das Buddhisten-Kloster besuchen können. In diesem Dorf gründete Sir Edmund Hillary, der Erstbesteiger des Mount Everest, eine Schule. Am Nachmittag schauen wir uns auf dem Markt in Namche Bazar um. Der rege Tauschhandel mit dem nahegelegenen Tibet ist ein wichtiger Erwerb für die lamaistischen Sherpas. Wanderung ca. 2 – 3 Stunden.
Übernachtung in einer Lodge.

28. Oktober 2021: Namche Bazar, 3450 m – Thame, 3800 m

Über einen Höhenweg gelangen wir in 4 – 5 Stunden nach Thame. Der Weg führt uns an Klöstern und Weilern vorbei, es ist sehr einsam hier. Oft kreisen Steinadler, Schneegeier oder Bartgeier am Himmel. Etwas Besonderes ist der Himalaya-Glanzfasan, der Nationalvogel Nepals. Wir erreichen das abgelegene Dorf Thame. Hier ist der weltbekannte Sherpa Tenzing aufgewachsen, dem zusammen mit Edmund Hillary die Erstbesteigung des Everest gelang.
Übernachtung in einer Lodge.

29. Oktober 2021: Thame, 3800 m – Kongde, 4250 m

Dieser Tag ist der anspruchsvollste unseres Trekkings. Ein einmaliger Aussichtsweg führt uns auf die schönste Aussichtsterrasse im ganzen Khumbu-Gebiet. Nirgends ist der Blick so frei auf das gesamte Massiv mit dem höchsten aller Berge, dem Mount Everest. Und wir erleben das mit unseren eigenen Augen! Welch ein Genuss!
Übernachtung in einer Lodge.

30. Oktober 2021: Kongde, 4250 m

Auf der Aussichtsterrasse geniessen wir in der Sonne das Frühstück – und die berühmten Schneeriesen bilden die Kulisse! Diesen Ruhetag haben wir verdient. Vor uns das unvergleichbare Himalaya-Panorama mit den 8000er-Gipfeln Everest, Lhotse, Makalu und Cho Oyu und unzähligen 7000ern und 6000ern, Gyajun Khang, Ama Dablam, Thamserku, Kusum Khaagugu, Tawache, Cholatse. Wer Lust hat, kann bis auf 4600 m hoch wandern und kommt zu einem herrlichen See. Eine Perle in diesem Meer der Berge.
Übernachtung in einer Lodge.

31. Oktober 2021: Kongde, 4250 m – Phakding, 2650 m

Wir wandern hinunter nach Phakding. Die Vegetation wird wieder üppig grün. Wir tauchen ein in die sauerstoffreichen Rhododendren- und Fichtenwälder. Eindrücklich, dieses tiefe Tal, und ganz unten tobt der Himalaya-Fluss Dudh Koshi. Wanderung ca. 4 – 5 Stunden.
Übernachtung in einer Lodge.

1. November 2021: Phakding, 2650 m – Lukla, 2800 m

Heute ist der letzte Trekkingtag. Wir geniessen zum letzten Mal das Sherpa-Land. Ein stetiges Auf und Ab führt uns nach Lukla und nach einer 2- bis 3-stündigen Wanderung geht ein eindrückliches Trekking zu Ende. Mit einem Abschlussfest verabschieden wir uns von den Sherpa-Führern und -Trägern.
Übernachtung in einer Lodge.

2. November 2021: Lukla – Kathmandu

Wir verlassen das Trekking-Gebiet und fliegen zurück an der Himalaya-Kette entlang nach Kathmandu, die Zivilisation hat uns wieder. Am Nachmittag haben wir Zeit, die historische Stadt zu besuchen.
Übernachtung im Hotel.

3. November 2021: Kathmandu – Royal-Chitwan-Nationalpark

Von Kathmandu fliegen wir nach Bharatpur. Grösser könnte der Kontrast kaum sein, landschaftlich und kulturell, wenn wir jetzt in die Terai-Tiefebene fahren. Auf 200 m ü. M. spüren wir den indischen Einfluss. Wir gelangen zum Royal-Chitwan-Nationalpark. Am Abend unternehmen wir eine erste Pirschtour und lassen uns in die exotische Natur entführen.
Übernachtung in einer Lodge.

4. November 2021: Royal-Chitwan-Nationalpark

Der Royal-Chitwan-Nationalpark ist der älteste Nationalpark Nepals und diesen gilt es zu entdecken. Wir haben die Wahl: zu Fuss, mit dem Geländefahrzeug, mit dem Kanu oder auf dem Rücken eines Elefanten. Die Artenvielfalt ist beträchtlich, mit über 400 Vogelarten, darunter dem Wilden Pfau, Seeadler, Doppelhornvogel, und mit einer subtropischen Tierwelt mit Panzernashorn, Tiger und Ganges-Gavial (Krokodil).
Übernachtung in einer Lodge.

5. November 2021: Royal-Chitwan-Nationalpark – Kathmandu

Nochmals gehts auf eine Frühpirsch … wenn die Natur erwacht … vielleicht im Morgennebel. Nach dem gemütlichen Frühstück verlassen wir den Royal-Chitwan-Nationalpark und fahren nach Bharatpur, auch Rikscha City genannt. Es gibt so viel zu sehen. Flug von Bharatpur zurück nach Kathmandu.
Übernachtung im Hotel.

6. November 2021: Kathmandu

Die Reise geht dem Ende entgegen. Wir schlendern nochmals durch die Tempelstadt Kathmandu. Die lebhaften Gässchen, die Einkaufstour im Thamel oder ein Besuch der Boudhanath Stupa: Jeder verbringt den Tag nach seinen Vorlieben. Gegen Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa.

7. November 2021: Ankunft in Zürich

Am Morgen Ankunft in Zürich.

     


Infos

22. Oktober bis 07. November 2021
Dauer:
17 Tage
Preis:
Pauschalpreis: CHF 5660.-  
inkl: - Flug Zürich – Kathmandu – Zürich
- Flug Kathmandu - Lukla - Kathmandu
- Flug Kathmandu – Bharatpur – Kathmandu
- Unterkunft in komfortablen Lodges
- Vollpension, in Kathmandu nur Frühstück
- Führer und Träger
- Sämtliche Transfers
- Sämtliche Parkgebühren und Bewilligungen
- Stadtbesichtigung mit lokalem Führer
exkl: - Visum für Nepal ca. USD 40.-
- Persönliche Getränke
Diese Tour stellt die Anforderungen eines mittelschweren Trekkings. Die Tagesetappen liegen zwischen 4 und 6 Stunden und wir bewegen uns in einer Höhe zwischen 2600 und 4250 m. Wir wandern auf den alten Handelswegen zwischen Nepal und Tibet. Bergsteigerkenntnisse sind nicht erforderlich, schwindelfrei sollten Sie aber sein. Wir haben genügend Zeit, um alle Abschnitte in stressfreiem Tempo zurückzulegen.
So früh als möglich
Anmeldung und Info:
Jürg Trummer, Bergführer, Fischerweg 1, 3700 Spiez
Mobile: +41 (0)79 379 23 83, E-Mail: Info@gipfeltraeume.ch